Amazon FreeTime Altersgerechter Zugang zu digitalen Inhalten für Kinder

Amazon FreeTime Bedienungsanleitung

Amazon FreeTime Unlimited ist eine kostenpflichtige Mitgliedschaft speziell für Kinder. Im Gegenzug erhalten sie Zugang zu tausenden digitalen Inhalten wie zum Beispiel Bücher, Apps, Spiele, Videos oder auch Musik. Eltern hingegen haben vollen Zugriff darauf, was ihre Kinder anschauen dürfen oder wie lange die App Amazon FreeTime nutzen können.

Amazon FreeTime Simulator

Wir haben für dich ein Amazon FreeTime Simulator erstellt. Schritt-für-Schritt mit wenig Text, dafür mit vielen Bilder und Videos!

Zum Simulator

Altersgerechter Zugang zu digitalen Inhalten

Smartphones und Tablets sind aus vielen Haushalten kaum wegzudenken. Auch Kinder haben immer mehr das Bedürfnis nach solch einem Gerät. Ist dies weniger problematisch, sind es die Inhalte die konsumiert werden können schon. Auf Videoplattformen wie zum Beispiel YouTube lassen sich zwar Millionen verschiedene Video oder beliebte Kinder TV-Serien ansehen, doch immer mit Werbung. Auch prüft Youtube nicht, ob Inhalte dem Alter des Kindes entsprechen.

Amazon FreeTime - Ein gutes Gefühl für Eltern

Amazon bietet mit FreeTime Unlimited ein Abo für genau dieses Problem an. Gegen eine kleine Gebühr, die für Prime-Mitglieder noch günstiger ist, können Kinder grenzenlose Inhalte nutzen, und das ganze vollständig ohne Werbung. Doch Amazon FreeTime hat noch mehr zu bieten - für die Eltern: Denn die haben die volle Kontrolle was ihre Kinder konsumieren können und auch, wie lange. So lassen sich die Bildschirmzeiten steuern, Lernziele festlegen oder eben den Inhalt altersgerecht filtern, hinzufügen oder auch entfernen.

Grenzenloser Spaß für Kinder

Auch wenn Inhalte wie TV-Serien nicht an das Angebot von Youtube herankommt, müssen Kinder auf keinen Fall auf ihre Lieblingsserien aus dem Fernsehr vermissen. Auch auf Amazon FreeTime Unlimited lassen sich bekannte Serien wie Benjamin Blümchen, Paw Patrol, Feuerwehrman SAM oder viele andere Serie von Lego, Warner Bros, Nick oder Disney finden.

Neben Videos dürfen sich, sofern es Eltern freigegeben haben, auch Apps installieren. Eine Kostenfalle für In-App-Käufe gibt es ebenfalls nicht. Wer es seinen Kindern erlauben möchte, kann auch den Webbrowser aktivieren. Ab dem Moment können Kinder hunderte altersgerechte Webseite besuchen. Auch hier lassen sich über das Elterndashboard weitere Webseiten freigeben lassen.